Denk ich an Corona in der Nacht …

Etwas abgewandelt,  Heinrich Heine wird verzeihen😉  “Denk ich an Corona in der Nacht …”
Seit 15 Monaten leben wir mit Corona. Keine einfache Zeit, eine Zeit mit Einschränkungen und Verzicht. Eine Zeit in der es um Veränderungen, um unsere Gesellschaft, um die Gesundheit und nicht zuletzt um die Eigenverantwortung geht. Die heutige Kolumne regt zum Nachdenken an …
Hat uns Corona verändert?
Kolumne Stuttgarter Zeitung 24.05.2021

2 Replies to “Denk ich an Corona in der Nacht …”

  1. Diese Kolumne spricht mir aus dem Herzen! Als Schlusswort hätte sie die gestrige Veranstaltung in der Nikolaikirche Freiberg zur Corona-Lage treffend abgeschlossen.
    Was mich nicht selbst betrifft, was ich nicht selbst sehe ist ein Märchen. Oh, so ein Trugschluss! Nur derjenige, welcher eine hochinfektiöse Krankheit durchgestanden hat, kann ahnen, was mit großen Ansammlungen von Menschen geschieht. Das Virus ist nicht sichtbar und die Wirkung im Körper kann vernichtend sein. Eine große Vorsicht ist angemessen! Eine große Ehrlichkeit aller ist sehr angebracht. Als Beispiel sei die Pandemiebewältigung in Rostock genannt.

    1. Die gestrige Veranstaltung war ein Anfang des MITEINANDERREDENS oder sollte es zumindest sein.
      Unverständlich, warum danach der Stream auf Youtube entfernt wurde. Das trägt bestimmt nicht dazu bei, dass sich in Freiberg ein konstruktives Diskussionsklima entwickeln kann. Das MITEINANDER wird allerdings auch von Chatkommentaren während des Streams “belastet”, die teilweise absolut unter der Gürtellinie waren …

      Ich gebe Ihnen recht, Herr Barth, die Kolumne wäre ein treffendes Schlusswort gewesen. Glück auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.